Donnerstag, 2. Februar 2012

Library Rocks!

Frisch hochgeladenes Schmankerl
Funny Library Montage

Mein Favorit ist das Krümelmonster *rofl*

Lebenszeichen

Hurra, wir leben noch ... ;-)

Drache1 ist zwar immer noch völlig MUTTIert und Drache2 ist schwer am ackern, aber hey! - Es gibt uns noch!
Und laut Blogcounter scheinen auch viele von euch die Hoffnung noch nicht aufgegeben zu haben, was uns narrisch freut!

Hier eine Frage von Bloggerin Nessi:
Wie sortiert ihr eure Bücher?
Büchersortieren

Ich hatte mal den Ehrgeiz mein heimisches Bücherregal bibliothekskonform zu sortieren *hüstel*

Alsoooooo ....
Romane im linken Regal (zweireihig und auch daraufliegend, ca. 3m) sowie im rechten Regal mittig
Geschenk-, Spruch- und Humorbücher im obersten Brett rechtes Regal,
Sprachkurse, Reiseführer und Bildbände unterstes Brett,
Kinderbücher, Fotoalben, Comics und Klassiker im kompletten 3. Regal

Dazu kommen noch diverse Stapel auf, unter und neben dem Nachtkästchen, das Regal im Wohnzimmer (Fotoalben, Hobbybücher, Zeitschriften ...), Kochbücher in der Küche etc.

Ergo: Ich sortiere meine Bücher nach Lust und Laune. Was ich gerne und oft lese steht in der vordersten Reihe griffbereit.

Das erklärt auch warum das Trennkostbuch in der allerhintersten, verstaubtesten Ecke steht ;-D

Montag, 23. Mai 2011

Gargoyle

Ich überlebte diese beschissene Welt nur, indem ich mir bessere vorstellte, also las ich alles, was ich in die Finger kriegen konnte. In meiner frühen Jugend saß ich so viele Stunden in der Bibliothek, dass die Bibliothekarinnen mir Sandwichs mitbrachten. Ich habe so gute Erinnerungen an diese Frauen, die mir Bücher empfahlen und sich denn stundenlang mit mir darüber unterhielten, was ich gelernt hatte.
Es stimmt wohl, dass ich außerhalb der Bibliothek ein Leben der Lasterhaftigkeit geführt habe, drinnen aber habe ich mich dem Wissen immer so gewidmet wie ein Heiliger seiner Bibel.

Aus: Gargoyle von Andrew Davidson, S. 21 und 22

Ich bin noch nicht einmal halb durch, möchte aber schon jetzt eine Leseempfehlung aussprechen! Ein spannendes und wunderbar geschriebenes Buch.

Nachtrag zum Thema Kettenbuch

Kettenbücher gibt es bekanntlich immer noch. Vor einiger Zeit nannte ich als aktuelle Beispiele Ausstellungskataloge oder juristische Loseblattwerke. Die unten zu sehende Gattung hatte ich ganz übersehen.
FelixBuch
Das Medium Buch kann man eben gar nicht früh genug kennen und schätzen lernen ;-D

Samstag, 12. Februar 2011

Minidrache geschlüpft

DAS ist der wohl beste Grund für Schreibblockaden und extrem wenig Zeit.

CIMG2091

Eure stolze (und übermüdete ;-) Drache1

Dienstag, 25. Januar 2011

Wie rette ich meine Gemeindebücherei - die englische Variante

Das dumme an Dingen, die man so nebenbei erfährt, ist ja, dass man selten einen Stift zur Hand hat um die richtigen Informationen sofort aufzuschreiben.

So ging es mir auch vor zwei Tagen, als ich während einer Autofahrt im Radio folgende Nachricht hörte:
"Im englischen blablablubb sollte die Bücherei aus Kostengründen geschlossen werden. Die dortigen Bürger wollten ihre Bücherei aber behalten und was taten die findigen Engländer dafür? Sie liehen sich Bücher aus. Und zwar ALLE Bücher! In den Regalen der Bücherei fand sich kein einziges Buch mehr."

Ende vom Lied: Die Bücherei wird nicht geschlossen. Immerhin scheint es ein großes Interesse in der Bevölkerung für ihren Erhalt zu geben.

Und wenn ich jetzt noch irgendwo die Quelle zu dieser Nachricht gefunden hätte, dann würde ich sie auch verlinken. So aber bleibt es wie bei allen Dingen, die man "vom Hörensagen" kennt: Man kann's glauben - muss aber nicht.

Euer Drache1

PS: Ich stelle mir grad ein ganzes Dorf mit Schubkarren, Leiterwägen und Körben bepackt beim Extrem-Ausleihing vor.

PPS: Derzeit ist es auf dem Blog ja sehr ruhig. Den Grund dafür kann ich hoffentlich bald verraten.

Dienstag, 21. Dezember 2010

Bibliothekar gefunden!

Ich habe den "dämonischen Bibliothekar" in dem Buch "Die Landkarte der Zeit" gefunden!
War gar nicht schwierig. Auf Seite 617 taucht er tatsächlich auf.

Abschließendes Fazit: Wenn man sich mit dem ausschweifenden Erzählstil des Autors angefreundet hat und sich ganz auf die Geschichte einlassen kann - dann ist "Die Landkarte der Zeit" ein spannendes und sehr lesenswertes Buch, das den Spagat zwischen Historien-, Fantasy- und Sciencefiction-Roman meistert.

Vielleicht gerade deshalb auch ein Lesetipp für traditionell leseunwillige Jungen zwischen 15 und 18.

Die Bibliotheks - Drachen

Von Bibliotheken, Drachen und Leseratten

Bildlich

Giles

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

August 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Wer wir sind

Wir sind zwei Bibliotheksassistentinnen, im Volksmund auch "Bibliotheksdrachen" genannt, aus Bayern. Drache1 arbeitet in einer kleinen Museumsbibliothek, während Drache2 in einer großen Universitätsbibliothek arbeitet. Beide Bibliotheken möchten wir aus Gründen der Anonymität nicht mit Namen nennen.

Was wir wollen

Wir möchten mit diesem Blog über die Arbeit, die Bibliotheken und Bibliothekare tagtäglich leisten, berichten. Außerdem möchten wir Lesetipps geben, besonders schöne Bibliotheken vorstellen und Vorurteile gegen unseren Berufsstand entweder bestätigen oder hinwegfegen ;-D

Wieso "Bibliotheksdrachen"?

Verzweifelter Ausruf eines angehenden Doktoranden: "Je älter und wertvoller das Buch, desto größer der Drache, der es bewacht."

Bibliothek geöffnet seit

Online seit 2466 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 13. Jul, 02:00

Bibliotheksbesucher

Drache1 twittert

Follow Bibassi1 on Twitter

Drache 2 twittert jetzt auch

Follow bibassi2 on Twitter

Berühmte Bibliothekare
Bibliothek(are) im Buch
Bibliothek(are) im Film
Bibliotheksdrachen
Dies und Das
Fachchinesisch
Fragen, die nur ein Bibliothekar beantworten kann
Gedichte und Zitate
Stilblüten
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren